Aromatherapie - Einleitung Aromatherapie - Einleitung Aromatherapie - Ätherische Öle Aromatherapie - Ätherische Öle Aromatherapie - Rezepte Aromatherapie - Rezepte  

           

Fragen zur Aromatherapie Fragen zur Aromatherapie Hilfe bei körperlichen Beschwerden Hilfe bei körperlichen Beschwerden Ayurvedische Chakraöle Ayurvedische Chakraöle  

           

Forum - Aromatherapie Forum - Aromatherapie Körperliche & Psychische Wirkung Körperliche & Psychische Wirkung Preisliste Ätherische Öle Preisliste Ätherische Öle  

           

E-Mail an Webmaster SAMBY Webmaster  Schaubild Schaubild zum Gästebuch Gästebuch  

Aromatherapie - Einleitung

Ursprünge der Pflanzenheilkunde

Die Ägypter destillierten als erste Pflanzen, um daraus ätherische Öle zu gewinnen. Diese wurden zu Heilzwecken, bei religiösen Zeremonien, zur Körper- und Gesichtspflege sowie als Parfums verwendet.

Bestandteile der ätherischen Öle

Ätherische Öle sind flüchtige, wohlriechende, rein pflanzliche Essenzen, die aus verschiedenen Pflanzenteilen - Blüten, Wurzeln, Schalen, Stengeln, Samen, Pflanzensaft, Nüssen, Blättern oder Rinde - gewonnen werden. Man sollte stets nur Öle aus zuverlässiger Quelle beziehen wie zum Beispiel in Apotheken, Naturkostläden, Reformhäuser oder Drogerien. Am besten eigenen sich 100%-ige ätherische Öle. (Für mich kommt eh nichts anderes in Frage! Der beste Koch kocht auch immer nur so gut, wie seine Zutaten sind!)

Anwendungsbereiche ätherischer Öle

Ätherische Öle stimulieren den Geruchssinn, heben die Stimmung und wirken sich positiv auf unser Verhalten und unser geistiges und körperliches Wohlbefinden aus. Daher bieten sie sich auch für vielerlei Dinge an. Man kann aus ihnen zum Beispiel Badezusätze, Massageöle, Raumluftverbesserer, Insektenschutzmittel und Haushaltsmittelzusätze herstellen. Ebenso eignen sie sich für kosmetische Behandlungen. Bevor jedoch mit ätherischen Ölen gearbeitet wird, sollte man sich die Grundregeln und Sicherheitshinweise durchlesen.

Grundregeln

Wenn die nachstehenden Grundregeln beachtet werden, kann eigentlich nichts schiefgehen:

Am besten ein Buch für die richtigen Dosierungen besorgen.
Ätherische Öle sind hochkonzentriert. Immer nur tropfenweise verwenden.
Nie mehr als angegeben verwenden. Bei Überdosierung sind manche Öle giftig.
Ätherische Öle nie pur auf die Haut auftragen. (siehe auch -> Sicherheitshinweise)
Öle niemals einnehmen, oder nur ganz Reine und die auch nur nach Absprache mit dem Heilpraktiker!
Bei anhaltenden Symptomen einen Arzt aufsuchen.
Öle stets außer Reichweite von Kindern aufbewahren.
Ätherische Öle licht- und wärmegeschützt aufbewahren
Bei Massagen Ölmischung nie direkt aus der Glasflasche giessen, da diese aus der öligen Hand gleiten und zerbrechen könnte. Besser in eine Schale geben und Hände eintauchen.

Sicherheitshinweise

Ätherische Öle nie pur verwenden

Außer wenn ausdrücklich angegeben, sind ätherische Öle stets mit einem Basisöl zu mischen.
Außer Teebaumöl, das prima direkt auf Wunder oder Pickel geträufelt werden kann.

Schwangere sollten vor der Arbeit mit ätherischen Ölen ihren Arzt konsultieren. Folgende Öle meiden weil sie abortfördernd wirken können :

Basilikum
Engelwurz
Estragon
Fenchel
Kampfer
Lorbeer
Majoran
Myrrhe
Rosmarin
Salbei
Schafgarbe
Thymian
Wacholder
Zedernholz
Zitronell

Unter Lichteinfluss phototoxische Öle

Manche Öle können, vor allem unter Sonneneinfluß, zu Hautreizungen führen. Immer nur halb so stark wie andere Öle dosieren (bei Zitrone nur ein Drittel!) und mindestens sechs Stunden nach der Anwendung Sonne meiden:

Bergamotte
Engelwurz
Ingwer
Limone
Mandarine
Orange
Zitrone
Zitronell

(auch Basilikum und Lorbeer können die Haut reizen)

Auswahl

Für Anfänger ist es nicht leicht, aus dem riesigen Angebot von Ölen die richtige Auswahl zu treffen. Es geht nicht nur darum, den passenden Duft zu finden - für Massagen, Inhalationen und Kosmetik braucht man die richtige Essenz. Am Besten man stellt sich eine Liste mit den Ölen zusammen, die einem persönlich am nützlichsten erscheinen, und wählt daraus im Geschäft diejenigen aus, die einem am meisten zusagen. Oder lasst Euch von einer Fachperson beraten.

Haltbarkeit und Lagerung ätherischer Öle

 

Damit Sie an den von Ihnen gekauften ätherischen Ölen lange Freude haben, sollten Sie die folgenden Aufbewahrungshinweise beachten:


Je schwerer ein ätherisches Öl ist und je mehr harzige Bestandteile es enthält, desto länger kann man es benutzen. Bei bestimmten Essenzen wie Sandelholz, Weihrauch und Patschuli gibt es sogar Reifungserscheinungen wie bei gutem Wein: Mit zunehmendem Alter werden sie voller und besser im Geruch.

Qualitätsmerkmale von Duftessenzen:
 

Synthetische Öle sind billig. Es gibt z.B. kein echtes Rosenöl für 2,60 €. Und Einheitspreise für alle Öle gibt es auch nicht, also bitte aufpassen, wenn ein Händler verschiedene Öle unter dem gleichen Preis anbietet.
Für den qualitätsbewussten Anwender von Duftessenzen gibt es verschiedene Kriterien die es ihm ermöglichen gute, reine Öle zu kaufen. Vertrauenswürdige Anbieter versehen ihre Ölflaschen mit einer umfassenden Deklaration. Folgende Angaben sollten auf der Etikette aufgedruckt sein:

                                                 

 

zurück zur Hauptseite                               zum Forum                              nach oben

Forum "Aromatherapie"